Chronik Grünewald und Burghof bis 1945

Einband der 3. Auflage der Chronik Grünewald und Burghof bis 1945 (2012)

Die Chronik von Grünewald ist das Lebenswerk von Ernst Mielke. Seit Anfang der 90er Jahre arbeitete er daran, sein Wissen, seine Erinnerungen und die vielen Dokumente aus der Grünewalder Geschichte in einer Weise zusammenzustellen, die den ehemaligen Bewohnern des Ortes, aber auch deren Verwandten, Heimatforschern und ganz allgemein "der Nachwelt" ermöglicht, einen tiefen Einblick in diesen besonderen Ort mitten in Hinterpommern zu gewinnen.

An dieser Stelle nocheinmal seinen herzlichsten Dank allen Personen und Institutionen, die so zahlreiche Informationen und Dokumente zur Verfügung gestellt haben!

Anfragen zur Bestellung der umfangreichen gebundenen Version sowie zu Texten aus der Chronik senden sie bitte an den Inhaber der Webseite (s. Impressum).

Inhaltsverzeichnis der Chronik

  • Kapitel 1 – Von der (Be)siedlung zur Dorfgründung
  • Kapitel 2 – Religion und Kirchenwesen
  • Kapitel 3 – Schule und Schulwesen
  • Kapitel 4 – Politik und Verwaltung
  • Kapitel 5 – Infrastruktur
  • Kapitel 6 – Wirtschaft
  • Kapitel 7 – Vereine
  • Kapitel 8 – Aberglaube, Wahrheiten, Legenden
  • Kapitel 9 – Wehrwesen
  • Kapitel 10 – Katastrophen
  • Kapitel 11 – Beinamen + Flurnamen
  • Kapitel 12 – Das Alltagsleben
  • Kapitel 13 – Immobilien
  • Kapitel 14 – Preise – Löhne (Gehälter) – Renten
  • Kapitel 15 – Erläuterung der Begriffe
  • Quellen-Nachweis
  • 54 Anlagen

Die 1. Auflage erschien 1995, eine 2. überarbeitete Auflage 2007 und die 3., erneut stark überarbeitete Auflage 2012.

Umfaßte die erste Auflage der Chronik noch 231 Seiten und war ausschließlich in S/W, so beinhaltet die dritte Auflage dank weiterer Nachforschungen sowie Zusendung von Informationen und Unterlagen der Grünewalder bereits 424 Seiten, davon 42 Farbseiten.

Da seitdem noch viel mehr Material "aufgetaucht" ist, wird eine vierte Auflage mit über 400 Seiten voraussichtlich noch Ende 2018 erscheinen. Es wird ein gebundenes, genähtes Buch, alle Dokumente sind farbig. Ernst und Gudrun haben in Ernsts letzten Monaten intensiv daran gearbeitet, alle hinzugekommenen Informationen zu integrieren.